Dahlien überwintern

    • Dahlien überwintern

      Hallo Dahlienfreunde,
      schon wieder ich :/ , ich hab eben jetzt im Ruhestand Zeit, was früher eh zu kurz kahm. Ich hole es jetzt nach.
      Jetzt geht es ums "Überwintern" resp. Einlagern der Dahlienknollen.
      Bis anhin hatte ich nie Probleme damit. Ich schnitt meine Dahlien 10 cm über Boden ab, sie blühten noch tw. schön und säuberte die Knollen grob von der Erde.
      dann trocknete ich sie am selben Tag kopfüber.
      Diese Arbeit machte ich immer wenn der Boden nur leicht feucht und krümelig war. Dann gab ich sie in Melonenharasse aus Karton die ca. 20-23cm höhe haben von zT. Aldi.
      Unten rein kam ein Plastic auf den Boden im Karton und 3-4 Blatt Zeitungen darauf. Die ganz grossen Dahlienstöcke ebenso, aber in Holzharasse die ca.40cm hoch sind.
      Vereinzelt gab es mal ein Ausfall aber nie einen Totalverlust einer ganzen Pflanze (Fäulnis einzelner Bulben). Die einzigen Ausfälle waren, dass einige wirklich kleine Pflanzen vertrockneten.
      Das ganze jetzt schon 7 Jahre lang.
      Nun wo alle versorgt sind bei mir, lese ich in alten Forenberichten, dass kein Torf verwendet werden soll, was ich gerade dieses mal gemacht habe.
      Ich habe über alle Kartonharassen 3-4 Hände voll darüber gestreut. Soll ich nun die 19-20 Harasse wieder befreien davon ? ?(
      Ich glaube, dass ich auch schon Torf darüber gestreut hatte.

      Auch sah ich heute ein youtub Filmli von Geoff, wo die Stengel (Stiele) gerade 5mm über den Bulben abgeschnitten werden (was mir passen würde (Platzsparend), da die Kartonharassen ein wenig
      zu nieder sind für ältere Pflanzen). Es wird vielerorts von 10cm stehen lassen geredet.
      Auch schneiden sie im Filmli alle Wurzeln und dünnen neuen Bulben bis 5mm dicke ab und fügen so neue Wunden zu was zu mehr Fäulniss führen könnte.

      Was meint ihr dazu ?

      Für eure Meinung und Ratschläge wäre ich sehr dankbar
      und grüsse euch aus der Schweiz
      Dahlfan :thumbsup: