Ein Gruß in die Runde

    • Ein Gruß in die Runde

      Hallo liebe Dahlienfreunde und -innen,
      ich bin die Neue hier und bin vorher schon beim Stöbern auf euren Seiten auf so viele spannende Dinge gestoßen.

      Ich gärtnere schon viele Jahre und musste dabei durch Ortswechsel schon recht häufig fast bei Null anfangen. Dabei haben sich im Laufe der Jahre immer wieder neue Lieblingspflanzen den Alten zugesellt: so mag ich z.B. unheimlich gerne alles was man als "Kräuter" bzw. Apotheker-Pflanzen zusammenfasst; und auch bei den Nutzpflanze habe ich meine Helden: Stangenbohnen.

      Dahlien hatten wir eigentlich immer und ich habe noch einige ganz alte Papierfotos aus den 70er Jahren mit gruseligen Farbverfälschungen, wo ich versucht habe diese üppigen Schönheiten festzuhalten. Damals haben mich aber die Namen und Hintergründe irgendwie noch nicht gepackt. Nun fing das aber vor 2 Jahren mit vom Flohmarkt gekauften Knollen an. Eine ältere Dame überlies mir große Pflanzen (für wenig Geld) , konnte mir allerdings nicht mal die Farbe oder Höhe nennen. Nun, ein Jahr später zeigten sich die Ergebnisse: alle hübsch einheitlich rot, recht hoch und gesund.

      dahlienliebhaber.de/index.php/…422d9a39b6e931ccb05b9af76

      Nun habe ich dieses Jahr einige Tütchen mit Knollen hier und da zusammengekauft und es sind teilweise schon recht nette Pflanzen, die auch erste Blüten zeigen, gewachsen. Leider gibt es in der Nachbarschaft überhaupt keine Gesinnungsgenossen, niemand zum Tauschen oder Erfahrungsaustausch,... und deshalb bin ich jetzt hier.

      Ich freue mich auf viele interessante Threads
      und wünsche allen ein erfolgreiches, schönes Gartenjahr

      Fiddelia
    • Grüß dich Fiddelia,

      ein herzliches Willkommen bei den DahlienfreundenInnen. Die Hitze ist wohl auch daran schuld, dass das Forum fast eingetrocknet ist.

      Was die Dahlientütenbilder vor 50 Jahren zeigten, entsprach wohl auch der allgemeinen Bildqualität bei den Farbfotos. Aber in der Drucktechnik schafften sie damals auch schon einiges, was heute in der digitalen Fotografie Photoshop und andere Programme auch für den Laien möglich machen. Mein Ehrgeiz in der Dahlienfotografie ist die korrekte Farbdarstellung. So habe ich dieses Jahr noch fast keine Dahlienportraits gemacht, denn bei der aktuellen Hitze ist die Blütenfarbe oftmals nicht sortentypisch.

      Um beim Dahlienkauf zu 99% die gewünschten Dahlien zu bekommen, gibt es die Empfehlung beim Züchter zu kaufen. Das Angebot am Dahliensektor ist riesig und es ist eigentlich heuzutage einfach in den Web-Seiten der Dahlienbetriebe die Auswahl zu treffen.

      Die Gesinnungsgenossen von Dahlien sind wohl sehr verstreut, erst recht wenn die Leidenschaft größer wird. Meine Dahlienfreunde sind auch bis 150 km im Umkreis zu Hause. Aber ich scheue keine Mühen, die Freundschaften zu erhalten und schaue mir jährlich auch mehrere Dahlienausstellungen an. Ob diese 2018 sehenswert sein werden, weiß ich im Moment noch nicht, denn die verrückte Trockenheit schafft dieses Jahr zum Teil gewaltige Probleme. Meine Dahlien werden ausreichend mit Wasser versorgt und so ist der Garten noch eine grüne Oase mit zum Teil bereits 180 cm hohen Dahlien.

      Ich wünsche dir vor allem ein erfolgreiches Dahlienjahr.
      Hans
    • Danke Eos und Hans, nun, es muss ja nicht so "brummen" wie in einem Forum der Teenies. Schön finde ich, dass ihr hier überhaupt "da" seid.
      Meine Gärten machen mir derzeit auch wegen der Wassernot Kummer. Ich habe leider an meinem Wohnort (das ist bei Bielefeld) nur wenige m2. In der Gegend zwischen Dessau und Halle
      habe ich rund 1000m² mit Gartenhütte und Brunnen, die ich aber höchstens 1x im Monat besuchen kann. Es ist rel. naturbelassen und etwa 1/4 der Fläche bebaue ich mit robusten Nutzpflanzen (die sonst ganz gut alleine klar kommen) z.B. meine geliebten Stangenbohnen in allerhand alten Sorten. Dort habe ich auch einen Teil meiner Dahlien, wie Kartoffeln in der Reihe ;) Zwischen den Bohnen vertragen diese Arten sich ganz gut miteinander und helfen sich durch Beschattung und Windschutz. Außerdem finden die Wühlmäuse die Dahlienknollen nicht so leicht zwischen den Bohnen (die ihnen ja nicht schmecken).
      Ein weiterer recht großer Flecken Land befindet sich in Friesland bei Frisoythe, saurer Sand/Torfboden, schlechte Wasserhalte Kapazität. Hier wohnt meine alte Mutter (fast 90) und auch hier kann ich höchsten 1 bis 2x im Monat was machen. Dieses Jahr sieht es da echt öde aus, die Dahlien und alles andere leiden schrecklich und Einiges stirbt auch. Die Knollen werden es wohl überleben und auf ein besseres 2019 hoffen.
      Wie ihr seht führe ich ein "unruhiges" Gartenleben. Das hat aber auch seine Vorteile, denn ich gärtnere nicht so "pingelig", setze auch gerne mal Maschinenhilfe im Frühjahr ein (kleiner Holder) und lasse den Gewächsen viel Zeit. Solche Jahre wie dieses verlangen dann eine philosophische Denkweise und ich vertraue in die Kraft der Natur … so kommen halt nur die Angepassten und Starken durch.

      Habt ihr in diesem Jahrschon Dahlienparks besucht ?

      Viele liebe Grüße
      Fiddelia :)