Sie sind nicht angemeldet.

Matthias

Anfänger

(10)

  • »Matthias« ist männlich
  • »Matthias« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19

Klarer Vorname: Matthias

Renommeemodifikator: 1

  • Nachricht senden

1

Montag, 27. Februar 2017, 15:40

Dahlienbericht Top Agrar 3/2017

Hallo zusammen,

habe hier einen allgemeinen Bericht über Dahlien in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift "Top Agrar" gefunden.

Wünsche viel Spaß beim Lesen!

Matthias

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Matthias« (27. Februar 2017, 16:41)


Wellensittich

Fortgeschrittener

(10)

Beiträge: 377

Klarer Vorname: Rudi

Renommeemodifikator: 2

  • Nachricht senden

2

Montag, 27. Februar 2017, 16:17

Hast die schriftliche Genehmigung des Verlags das diesen Artikel weiterverbreiten darfst?

Ich frage nur deswegen weil gerade in Deutschland das Urheberrecht so unter aller Sau ist das man für jeden Scheiß teuer abgemahnt wird.

Matthias

Anfänger

(10)

  • »Matthias« ist männlich
  • »Matthias« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19

Klarer Vorname: Matthias

Renommeemodifikator: 1

  • Nachricht senden

3

Montag, 27. Februar 2017, 16:42

Habe die Dateianhänge dann doch mal lieber wieder herausgenommen ;)

Auf jeden Fall könnt ihr in dieser Ausgabe der Zeitschrift einen Artikel über Dahlien finden.

4

Montag, 27. Februar 2017, 23:15

Matthias, vielen Dank für den Hinweis auf den Dahlienartikel in Top Agrar und brauche ich nur bei meinem Neffen vorbei kommen, welcher die Zeitschrift abboniert hat und damit wird das Urheberrecht auch nicht verletzt, wenn im privaten Umfeld mal ein Artikel gelesen wird.

Nicht nur das deutsche Urheberrecht hat schon sein Gründe, denn wenn jeder die Arbeit anderer nach Belieben verbreiten kann, dann wäre mit den Möglichkeiten im WEB jeder Urheber und Verleger zum Konkurs verurteilt. Aber jeder Interessent an einem Werk hat die Möglichkeit, mal im Zeitschriftenhandel oder im privaten Umfeld das für ihn Interessante anzusehen. Und wenn in einem Buch- oder Zeitschriftenladen "Kunden" die Druckwerke durchblättern und alles Interessante mit dem Smartphone oder einer Kamera fotografieren, dann käme das ja auch einem Diebstahl gleich. Natürlich schaue ich bei vermeintlich interessanten Zeitschriften und auch Büchern in das Inhaltsverzeichnis und auch auf interessante Artikeln und wenn mir der Inhalt zusagt, dann kaufe ich mir das Produkt.


Hans

Wellensittich

Fortgeschrittener

(10)

Beiträge: 377

Klarer Vorname: Rudi

Renommeemodifikator: 2

  • Nachricht senden

5

Montag, 27. Februar 2017, 23:46

Es fehlt im deutschen Urheberrecht eine vernünftige Fair-Use Klausel insbesondere bei nicht kommerzieller Verwendung durch privatpersonen im überschaubar kleinen Rahmen.

Ich erhielt schon eine Abmahnung weil bei einem 1min 30sek Youtube Video meiner Wellensittiche im Hintergrund gerade zufällig irgend ein Musikmist vom Radio leise zu hören war und das entsprechende Musikstudio darin eine Urheberrechtsverletzung sah.

oder das Urheberrecht als Instrument der Zensur in dem bei politischen Videos wo man auf Videoschnippsel als Zitat z.B. das öffentlich rechtlichen Bezug nimmt, das gesamte Video bis zum kompletten Kanal gelöscht wird... so geschehen vor einigen Wochen dem Youtuber Vulgäre Analyse während bei anderen die selben oder längeren Videoschnippsel unbeanstandet weiter zu sehen sind.

Zurück zum Zeitschriftenscann... das wäre für mich ein klassicher Fair-Use. da die Leserzielgruppe dieser Zeitschrfit klar Landwirte sind und keine Privatpersonen mit Dahlien. Niemand würde hier vermutlich nur wegen den paar Seiten Dahlientext nun diese Zeitschrift abonieren oder in den Zeitschriftenhandel danach suchen. Folglich kein messbarer Schaden... allenfalls etwas gratis Werbung via Leseprobe. Der Abmahnanwalt sieht da aber nur €€€ und irgendwelche Phantasiereien das der Verlag zig tausend Euro Schaden entstanden sei.

6

Donnerstag, 2. März 2017, 21:34

Habe inzwischen den Dahlienartikel in Top Agrar gelesen, an dem wesentlich Berend Meyer mitgewirkt hat. Dieser hat vor rund 25 Jahren schon mal ein Dahlienbuch geschrieben und gilt als Kenner in der Dahlienbranche und er ist auch im Vorstand der DDFGG. Im besagten Artikel findet man kurzes Basiswissen und ein paar nette Fotos. Die uralte Sorte "Kaiser Wilhelm" kommt sehr gut zur Geltung, doch es gibt natürlich ähnliche und in Summe bessere Neuzüchtungen, zumindest für mich.

Gruß
Hans

Matthias

Anfänger

(10)

  • »Matthias« ist männlich
  • »Matthias« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19

Klarer Vorname: Matthias

Renommeemodifikator: 1

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 5. März 2017, 09:44

Guten Morgen Hans,

ja so geht es mir auch!

Auf dem Foto sieht sie wirklich sehr gut aus. Aber ich hatte die Kaiser Wilhelm auch schon im Garten und wieder aussortiert.
Die Blütenstiele waren mir dann doch zu instabil und kurz.
Deswegen ist es schon gut, dass immer neue Sorten mit verbesserten Eigenschaften auf den Markt kommen.

(und somit rechtfertigt sich dann auch eine Sorten-Neuanmeldung bei ähnlicher Blüte, wie wir schon in einer anderen Diskussion besprochen hatten)

Aber trotzdem hat sie es dann doch geschafft über die Jahrzehnte auf dem Dahlien-Markt zu überleben.

Grüße Matthias

8

Sonntag, 5. März 2017, 22:03

Hallo Matthias,

auch ein klingender Namen bescherrt manchmal ein längeres Leben. Stell dir vor, die "Kaiser Wilhelm" würde "Angela Merkel" oder "Martin Schulz" heißen und wie lange würde dann die Sorte in Gärten stehen? Aber wenn ich an die alte "Thomas A. Edison" aus dem Jahre 1929 denke, so ist diese mit ihrer Farbe noch immer ziemlich einzigartig.


Gruß
Hans

Wellensittich

Fortgeschrittener

(10)

Beiträge: 377

Klarer Vorname: Rudi

Renommeemodifikator: 2

  • Nachricht senden

9

Montag, 6. März 2017, 20:57

Hallo Matthias,

auch ein klingender Namen bescherrt manchmal ein längeres Leben. Stell dir vor, die "Kaiser Wilhelm" würde "Angela Merkel" oder "Martin Schulz" heißen und wie lange würde dann die Sorte in Gärten stehen?

Gruß
Hans


Die Hysterie nach dem jeweils aktuellen Zeitgeist benannte Pflanzen kann man schön an der Dalie Volkskanzler nachlesen.

http://www.muensterlandzeitung.de/staedt…;art973,2780633

Nicht einmal im Dahlienverzeichnis ist diese Dahlie zu finden... Zufall?

10

Dienstag, 7. März 2017, 11:40



Die Hysterie nach dem jeweils aktuellen Zeitgeist benannte Pflanzen kann man schön an der Dalie Volkskanzler nachlesen.

Nicht einmal im Dahlienverzeichnis ist diese Dahlie zu finden... Zufall?


Das ist die andere Seite der Medaille, dass alles aus einer gewissen Zeit verdrängt werden soll. Da werden dann eben alle brauchbaren und nicht brauchbaren Argumente miteinander vermischt. Doch der Name ist eben negativ besetzt und daher würde sie auch kaum gekauft werden. Dass die Dahlie "Volkskanzler" nicht im Dahlienverzeichnis zu finden ist, hängt vor allem damit zusammen, dass die Sorte kein Züchter aus den Ländern Deutschland, Holland, Österreich und Schweiz im Angebot hatten und der Dahliengarten in Legden wohl zu den kleineren gehört. In Amerika findet man sowohl die Dahlie "Volkskanzler" als auch Präsident Trump, doch auf die genannte Dahlie kann ich verzichten, da sie absolut nicht meinem Beuteschema entspricht und bei "Trump" ist jeder Buchstabe zuviel Anerkennung.

Gruß
Hans

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Hans Auinger« (7. März 2017, 11:49)


Wellensittich

Fortgeschrittener

(10)

Beiträge: 377

Klarer Vorname: Rudi

Renommeemodifikator: 2

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 7. März 2017, 14:28

Zitat

Doch der Name ist eben negativ besetzt und daher würde sie auch kaum gekauft werden.


Wenn ich moralisierende Gutmenschen als Nachbarn hätte, ich würde wirklich alle meine Dahlien wegwerfen und nur noch Volkskanzler und Trump Dahlien anbauen. :) Immer wenn ich Reichskanzler hier im Forum las, dachte ich immer an eine nach - Otto von Bismarck - benannte Dahlie, weil Bismarck der bekannteste Reichskanzler ist während Hitler eher mit anderen Synonymem wie "Führer" in die Geschichtsbücher eingegangen ist. In der Deutschen Geschichte zähle ich runde 20 verschiedene Reichskanzler die es vor 1933 gegeben hat. Die Deutsche Geschichte ist sehr viel mehr als reduziert auf nur 1933 bis 1945.


Zitat

Dass die Dahlie "Volkskanzler" nicht im Dahlienverzeichnis zu finden ist, hängt vor allem damit zusammen, dass die Sorte kein Züchter aus den Ländern Deutschland, Holland, Österreich und Schweiz im Angebot hatten und der Dahliengarten in Legden wohl zu den kleineren gehört.


Klingt für mich nicht plausibel, da andere Namens-Dahlien aus dem Verzeichnis die ich nur wegen des Namens als Geschenk für andere gekauft hätte, auch nicht bei Groß- Kleinhändler oder Hobbytausch finden konnte während die Volkskanzler ich hier und anderwo immer wieder mal gelesen habe, nachwievor in diversen Gärten zu finden ist und allein deswegen diese Dahlie in das Verzeichnis gehört ohne Rücksichtnahme auf politische Korrektheit. Das Dahlienverzeichnis ist für mich und andere ein wichtiger Bestimmungshelfer, namenlose geschenkte Dahlien benennen zu können. Bei der Volkskanzler wird das verunmöglicht, es sei den man kennt diesen Blüte bereits.

12

Montag, 13. März 2017, 20:25

Zitat

.....
Klingt für mich nicht plausibel, da andere Namens-Dahlien aus dem Verzeichnis die ich nur wegen des Namens als Geschenk für andere gekauft hätte, auch nicht bei Groß- Kleinhändler oder Hobbytausch finden konnte während die Volkskanzler ich hier und anderwo immer wieder mal gelesen habe, nachwievor in diversen Gärten zu finden ist und allein deswegen diese Dahlie in das Verzeichnis gehört ohne Rücksichtnahme auf politische Korrektheit. Das Dahlienverzeichnis ist für mich und andere ein wichtiger Bestimmungshelfer, namenlose geschenkte Dahlien benennen zu können. Bei der Volkskanzler wird das verunmöglicht, es sei den man kennt diesen Blüte bereits.


Wenn das Dahlienverzeichnis für dich und auch für viele andere ein Bestimmungshelfer ist, kann nicht abgeleitet werden, dass wirklich alle in Deutschland, in Europa oder gar weltweit abgebotenen oder in öffentlich Gärten ausgepflanzten Dahlien zu finden sind. Der Wunsch ist zwar verständlich, doch der Arbeitsaufwand ist eigentlich schon in der bestehenden Form riesig. Und wenn ich daran denke, wie selten etwa die "Volkskanzler" bewusst und erst recht unbewusst in einem Garten stehen wird, so würde das gleichbedeutend sein, mit Kanonen auf Spatzen zu schießen Außerdem finden die "Einfachen Dahlien" relativ wenig Liebhaber. Dass in politischer Hinsicht vielfach mit verschiedenen Maßstäben gemessen wird, würde das DV für gewisse Zeitgenossen in negativen Licht erscheinen lassen und was ist daher einfacher .....?

Gruß
Hans

Matthias

Anfänger

(10)

  • »Matthias« ist männlich
  • »Matthias« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19

Klarer Vorname: Matthias

Renommeemodifikator: 1

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 15. März 2017, 21:23

Also die Berichterstattung über den Dahliengarten Legden und die Volkskanzler habe ich auch mitbekommen.
Natürlich ist diese Sorte wirklich eine sehr fragwürdige Sorte aufgrund der Namensgebung.
Wie allerdings dann in der Presse über den neuen Dahliengarten berichtet wurde war meiner Meinung nach echt sehr übertrieben.
Eigentlich wurde garnicht mehr über den eigentlichen Garten berichtet, sondern nur noch der vermeintliche "Skandal" hervorgehoben.

Aber so ist es leider in der heutigen Zeit.
Berichte über die schönen Seiten dringen immer mehr in den Hintergrund.
Ein provokativ geschriebenener Skandalbericht lockt dann eben mehr Leser an.
Traurig aber wahr.

Wellensittich

Fortgeschrittener

(10)

Beiträge: 377

Klarer Vorname: Rudi

Renommeemodifikator: 2

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 15. März 2017, 21:48

Das ist oft bei linke Schreiberlinge und Linksextreme zu beobachten... wie das Jehova aus dem Film "Leben des Brain".

Damit erzieht man die Menschen zu Selbstzensur und vorauseilendem Gehorsam ja nicht dem schmalen Pfad des politisch korrekten zu verlassen. Andernfalls droht die mediale Hinrichtung.

Der selbe Blödsinn mit Straßen- und Bundeswehrkasernen- oder Gymnasiennamen die man plötzlich alle ändern muss, weil die nach damaligen Persönlichkeiten benannt sind die heute nicht mehr als "Schick" gelten. Politisches geschwubbel damit linke Idiologen ihren Triumpf feiern können gleichgültig was da für Kosten und Bürokratischer Quatsch auf die Betroffenen aufkommt. Man hat ja hierzulande keine wichtigeren Probleme. Geschichte Geschichte sein lassen und gut ist.

Der Dahliengartenbetreiber hätte Humor bewiesen wenn er einfach noch die Dahlie Evija neben der Reichskanzler gepflanzt hätte... wobei es diese Dahlie zwar im Dahlienverzeichnis gibt aber sonst nirgendwo mehr sonst. (google findet nichts)

Ähnliche Themen

Social Bookmarks

Thema bewerten